Spirituell-energetisches Heilen

Beim spirituell-energetischen Heilen bringen wir das Energiesystem des Menschen ins Gleichgewicht, indem wir ihm dort, wo es nötig ist, Lebensenergie zu Verfügung stellen, es reinigen und ausgleichen.

Beim spirituell-energetischen Heilen arbeiten wir mit der Aura und den Chakren (Energiezentren) des Menschen.

Dabei sind jedem Chakra bestimmte Organe und Lebensthemen zugeordnet- körperlich, emotional, mental, und spirituell. Der Gesundheitszustand, sowie unser Fühlen und Denken spiegelt sich also immer im Energiesystem wider. Durch den Anschluss an unsere lichtvolle geistige Anbindung und an die nährende Energie der Erde steht uns genügend Energie zur Verfügung und unser  Selbstheilungspotential kann sich in uns entfalten.

Energetisches/geistiges Heilen fördert so die Gesundheit auf allen Ebenen sowie unser seelisches Wachstum und spirituelle Entwicklung.

Energetisches Heilen kann mit und ohne Berührung geschehen und ist auch als Fernbehandlung möglich.

Anwendungsbereiche:

  • Bearbeitung von Lebensthemen
  • körperliche und seelische Beschwerden
  • als Begleittherapie zu schulmedizinischen oder anderen Therapien
  • Innere Kind Arbeit
  • energetische Klärung von Beziehungen
  • Ying-Yang Ausgleich

 

                                                                      Das erste Chakra- gesund und geborgen sein im Körper

Das erste Chakra sitzt als Energiezentrum am unteren Teil der Wirbelsäule. Es nimmt die nährende rote Energie der Erde auf und versorgt unseren Körper mit Lebensenergie.

Ein starkes 1.Chakra schenkt uns körperliche Vitalität und Wärme, und wir fühlen uns in unserem Körper zu Hause. Es wird auch als Basischakra bezeichnet, da es für das Funktionieren aller anderen Energiezentren im Körper – und damit für unsere umfassende körperliche, seelische und geistige Gesundheit, essentiell ist.

Beim spirituell-energetischen Heilen wird dem Körper dort, wo es nötig ist, Lebensenergie zugeführt, der Energiekörper gereinigt und harmonisiert. Dadurch steht dem Körper wieder mehr Energie zur Selbstheilung zur Verfügung.

Dies gilt besonders für das 1.Chakra.

Sind unsere Zellen mit genügend roter Energie versorgt, unsere unteren Chakren gefüllt, öffnet sich auch unsere Verbindung zum Himmel: Licht fliesst über das Kronenchakra in uns ein.

Die Verankerung im Körper gibt uns Festigkeit und Sicherheit. Wir spüren, fühlen und erfahren uns selbst über den Körper. Wir erleben die Sicherheit unserer Grenzen sowie Nähe und Kontakt zu anderen Menschen über den Körper.

Um im Körper anzukommen, seine Wurzeln zu machen, bedarf es jedoch einer guten Erdung. Diese kann man zum Beispiel durch Sport oder Körperübungen fördern. Und es braucht Selbstliebe, um seinen Körper wertzuschätzen und zu pflegen. All dies kann unsere Geduld erfordern.

Mir als Therapeutin ist es wichtig, beide Pole zu stärken: die geistige Anbindung, sowie das Ankommen im Körper und de Körper selbst. Denn wir stehen als spirituelle Wesen mit unseren Beinen auf auf der Erde, mitten in unserem Leben.

 

Energetisches Heilen beruht auf dem Selbstheilungspotential des Klienten. Es können daher keine Heilungsversprechen gemacht werden